Die Herbstsonne und die Wupper – Kompositionen aus Licht und Farben des Herbstes

Der Herbst zeigt seine kunterbunte Seite. Es lässt Nebel über die Flüsse tanzen und die Blätter in der Luft, und wenn Conny nicht „Knie“und ich nicht „Fernsensporn“ hätte, würden auch wir tanzen. Heute versprechen all die Wetterpropheten blauen Himmel und tanzende Sonnenstrahlen, als nichts wie raus.

Wupperwanderung_mit_Conny (2)Früh morgens um 9:30 Uhr treffen wir auf dem Parkplatz am Wipperkotten in Solingen (Wipperaue) ein. Dort ist frühes Eintreffen ratsam, da später keine freien Plätze mehr zu erwarten sind.

Wir starten also unsere kleine Tour zwischen Wipperkotten und  Wupperhof, die uns sprunghaft mal links und mal rechts der Wupper spazieren führt.

Wupperwanderung_mit_Conny (4)Der alte Schleifkotten ist das letzte, im Original erhaltene Exemplar seiner Art in Solingen.

Hier wo der Weinsberger Bach in die Wupper mündet, wird noch mit Wasserkraft gearbeitet. Im Verlauf des Weinsberger Baches sind noch der Schmidtskotten und der Endertkotten zu bewundern, die beide aber nicht mehr mit Wasserkraft betrieben werden.

„Kotten“ und „Schmetten“, Schleifkotten und Schmieden beherrschen die Region und die Stadt Solingen seit Jahrhunderten. Mehr zu diesem Handwerk kann der interessierte Leser im Klingenmuseum erfahren. Früher ging es bevorzugt um Waffen, später bis heute um scharfe Messer, bzw. um das Werkzeug für unsere täglichen Mahlzeiten.

Nun aber zu unserer kleinen Wanderung, die einem gemütlichen dahin spazieren eher ähneln wird und reichlich Raum für Plaudereien und natürlich kleine und einer große Pausen bieten wird.

GPS Track
15,4 km
400 Höhenmeter


Wupperwanderung_mit_Conny (6)Wupperwanderung_mit_Conny (7) Wupperwanderung_mit_Conny (8)Leichter Dunst liegt noch über den Wiesen und dem Fluss, der still da liegt und keine Geräusche macht. Auch die Vogelwelt ist seltsam ruhig, Herbst eben.

Es wird heute weniger Worte, aber reichlich Bilder geben, die den Weg beschreiben. Besonderheiten erläutere ich natürlich, soweit sie mir bekannt sind.

Wupperwanderung_mit_Conny (10)Conny passt doch ganz prima in die herbstlichen Farben 😉

Wupperwanderung_mit_Conny (48)Wupperwanderung_mit_Conny (49) Wupperwanderung_mit_Conny (57) Wupperwanderung_mit_Conny (62)Es sind unglaublich viele Menschen unterwegs, an diesem wohl letzten sonnigen Herbsttag, der noch mit den buten Blättern an den Bäumen prahlt. Wir sind normalerweise lieber einsam unterwegs, doch heute wird es wohl nahezu überall voll sein und so arrangieren wir uns friedfertig mit diesem Zustand.
Wupperwanderung_mit_Conny (70)Ich flitze mal eben hoch zum Rüdenstein und lasse Conny unter Spikes Aufsicht zurück….ähem natürlich umgekehrt 🙂

Wupperwanderung_mit_Conny (73)Das Denkmal „Rüdenstein“ steht seit 1927 hier und ist aus Kunststein, genauer gemahlener Muschelkalk. Die Sage vom Rüdenstein erzählt von Jungherzog Robert von Berg, der 1424 auf seinem Ross und in Begleitung seines Rüden unterwegs war um einen Hirsch zu jagen.

Er  stürzt vom Pferd , verletzt sich. Sein treuer Hund rennt hinter der Jagdgesellschaft her und lockt diese mit seinem Bellen zurück zu seinem Herrn.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Geschichte sich so ereignete, da nach Überlieferung kein Robert von Berg in der Geschlechterfolge derer von Berg erwähnt wird.

Wir zerbrechen uns darüber unsere Köpfe nicht, sondern wandern weiter, mal mehr mal weniger durch Mitwanderer begleitet.

Wupperwanderung_mit_Conny (81)Wupperwanderung_mit_Conny (87)Wupperwanderung_mit_Conny (117)Der Aufforderung kommen wir doch glatt nach. Husch husch in den Biergarten und Kaffee trinken.

Die Speisen sind köstlich, das Wetter genial und über uns ziehen Schwarm für Schwarm die Zugvögel hinweg.

Kurz nach dem wir diesen netten Biergarten verlassen haben versagt mein Kamera-Aku, somit ist meine heutige Fotosession am Ende, denn der Ersatzaku ist ebenfalls leer. 😦

Wupperwanderung_mit_Conny (116)Wupperwanderung_mit_Conny (119)Damit ihr aber wisst, was ich nicht mehr fotografieren konnte, füge ich hier ein paar Fotos einer meiner letzten Touren in dieser Gegend ein. Der Platz gegenüber dem Wipperkotten ist ein beliebter Platz für Hobby- und Profifotografen.

DSC_3761 Wupperwanderung_Oberrüden (88)Wipperkotten Wupperwanderung_Oberrüden (89)Wipperkotten Wupperwanderung_Oberrüden (94)WipperkottenZum guten Ende treffen wir noch auf eine liebe Kollegin von mir, die wir kurz vorher eigentlich im Haus Rüden schon hätten sehen können. Wir wissen eben was gut ist :-).

Zufrieden ziehen wir den Rest der Strecke parallel zur Wipperaue auf einem kleinen, höher gelegenen Pfad Richtung Parkplatz. Sonne genutzt, Bäuche voll und über Land Richtung Heimat getrödelt. Ein rundum gelungener Tag!

Advertisements

2 Gedanken zu “Die Herbstsonne und die Wupper – Kompositionen aus Licht und Farben des Herbstes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s