Breisiger Ländchen – Wandern auf hohem Niveau

Heute wandern wir auf den Spuren zahlreicher Blogger und Bloggerinnen, denn die neuen Rundwanderwege am Rhein begeistern die Wanderwelt wohl ausnahmslos. Karin als Wanderreporterin ,  und Mungo mit seinen Dobis, haben bereits berichtet. Den Track zur rd. 17km Rundwanderung erhalten Sie  auf der Webseite Gastlandschaften Rheinland Pfalz, die aus meiner Sicht eine wunderschöne Wanderwebseite gestaltet haben, die zudem auch ausgesprochen vielseitig und informativ ist.

Conny trifft schon kurz vor 8 Uhr bei mir ein, sodass wir recht zeitig den Parkplatz an den  Thermen in Bad Breisig erreichen. Ich erinnere mich an eine meiner ersten Wanderungen mit Spike, die ebenfalls von hier startet.

HöhenprofilEin Stück wandern wir auf Bad Breisigs Straßen, hier schon leicht ansteigend und verschwinden dann ganz schnell über eine Treppe in den Wald. Die von mir gewählte Gehrichtung schenkt uns dann auch zügig einen Anstieg, der uns etwas die Puste nimmt. Da guckt doch mal wie steil das am Anfang ist, also nichts für  zigarette Raucher 😉

Dafür sind die Pfade großartig und die erste Aussicht auf Vater Rhein und seine links- und rechtsseitigen Orte eine Verheißung. Auf der anderen Rheinseite Bad Höningen mit dem Hotel Schloß Arensfels, natürlich von mir auch bereits wanderisch erschlossen 🙂

2014 08 06_Breisiger Ländchen_0165Just in dem Moment der göttlichen Stille und Beschaulichkeit bewegt Conny die Füße, zwecks Fortsetzung der Wanderung mit den Worten “ Meine Güte ist diese Stille schön“, gleichzeitig erklingt das „bimmelimmeling“ ihres am Rucksack befestigten Glöckchens.

2014 08 06_Breisiger Ländchen_0172 Nach einem kurzen Aufenthalt an einer Rasthütte mit Sinnesbank, die Conny kurz testen musste, ziehen wir weiter über traumhafte Waldpfade, die wir am liebsten gar nicht mehr verlassen wollen.

Doch irgendwann treten wir in offene Landschaft und erreichen bald den Gutshof Mönchsheide, der zu solch früher Stunde natürlich noch nicht geöffnet hat.

2014 08 06_Breisiger Ländchen_0176

2014 08 06_Breisiger Ländchen_0190Auch wenn der Weg durch diese Allee gepflastert ist, wir empfinden ihn beide als sehr sehr schön. Am Ende und rechter Hand liegt ein kleiner Segelflugplatz. Dort herrscht noch mäßiger Betrieb, es ist ja noch früh am Tag

2014 08 06_Breisiger Ländchen_0195Kurze Zeit später erreichen wir das gefürchtete Drehkreuz am Wildgehege, das nach Auskunft der zuständigen Stelle zeitnah durch ein Gatter ersetzt werden soll.

Nachdem ich mich knapp mit dem Rucksack auf dem Rücken hindurch laviert hatte, sollte Spike folgen. Er war bestrebt so schnell wie möglich zu Frauchen zu gelangen, so ließ er sich mit einigem Schieben und Locken dazu bewegen in das enge Abteil zu schlüpfen. Er ist der beste Wanderhund, den ich mir vorstellen kann  smilie_love_003.gif

Der Aufforderung auf dem Schild, Hunde anzuleinen, folge ich prompt und das erweist sich auch als lebensrettend für ein kleines Reh am Wegrand. Aber zurück auf Anfang:
Zunächst sichten wir ein ganzes Rudel Rehe, dass sich offensichtlich dicht am Wanderweg aufgehalten hatte und nun abzieht. Ganz kurz danach vernehme ich ein Fiepen, das mich an den Ruf eines Rehkitz erinnert. „Quatsch“ denke ich, schaue aber trotzdem nach weiteren Rehen, bis Spike wie ein Irrer an der Leine zieht.

2014 08 06_Breisiger Ländchen_0198Vor uns am Weg liegt ein kleines Rehlein, offensichtlich schwer verletzt, denn das gesamte Hinterteil scheint vollkommen steif, es kann sich nur sehr schwer, praktisch gar nicht fort bewegen.

Geschockt ziehen wir weiter, versuchen außerhalb des Geheges Kontakt zur Touristbüro aufzunehmen.
Der fehlende Handyempfang und mein ständig streikendes Handy machen dies unmöglich. Erst zu Hause kann ich das Versäumte nachholen.

Dieses Erlebnis zeigt wie wichtig es ist Hunde in Wild reichen Gegenden an die Leine zu nehmen, Spike war wirklich nicht zu bremsen, obwohl ich ihn bisher immer, auch im vollen Start und Lauf sehr gut abrufen konnte. Offenbar hat gerade dieses verletzte Tier seinen Jagdinstinkt voll angeregt.

Nachdem wir das Gehege durch ein angenehm zu passierendes Tor verlassen, wandern wir einen aufwärts führenden Feldweg hinauf und rasten am Feldrand.Spike bekommt von Conny ein halbes Bockwürstchen und schaut sie in der darauf folgenden Zeit verliebt und hungrig an – Verräter 🙂

Plötzlich beginnt in meinem Magen eine Revolte, die mich leider für ein paar Kilometer sehr stark einschränkt. Es tut mir so leid um diesen wunderschönen Weg, den ich aufgrund dessen nicht in voller Intensität wahrnehmen kann. Fotos werden aber trotzdem gemacht, ist doch klar :-), nur jetzt müssten wir uns einen anderen Namen zulegen, denn Schnecken war in Bezug auf das Wandertempo jetzt deutlich im Vorteil 😀

Ein paar kleine Eindrücke vom weiteren Wegeverlauf folgen nun:
Den fleißigen Hüttebauern geben wir sicherheitshalber auch die Information über das verletzte Reh. Die zunehmende Schwüle macht sich nun bemerkbar, trotzdem ist das wandern durch diese abwechslungsreiche Gegend Genuss pur.


IdeemediaRheinschleifenSeit Oktober 2014 gibt es einen Wanderführer zu den neuen Rheinschleifen aus dem ideemedia Verlag.  Neu ist in den aktuellen Ausgaben zur Reihe „Schöneres Wandern“, dass am Ende der Beschreibung eine Aussage über die Begehbarkeit mit Hunden eingefügt wurde.

Für mich als Wandererin mit Vierbeiner ist das eine sehr wichtige Komponente. Prima, dass sich der Verlag immer wieder den Ansprüchen der Wandergemeinschaft anpasst.

Advertisements

11 Gedanken zu “Breisiger Ländchen – Wandern auf hohem Niveau

  1. Hallo Elke, wieder zurück von einer Minirunde – denn immerhin sind ab Nachmittag Gewitter vorhergesagt – freue ich mich, Deinen schönen Bericht zusammen mit einer Tasse Kaffee zu vernaschen. Jetzt sind bereits alle Blogger, die ich so wahrnehme, im Breisiger Ländchen gewandert, jetzt müssen wir das aber auch mal tun. Deine Begeisterung und die Fotos sind jedenfalls sehr anregend!
    LG Ursula

  2. Liebe Elke, durch Deine gelungene Verbindung von Text und Bildern lässt sich die abwechslungsreiche Geschichte sehr gut miterleben. Vielen Dank und herzliche Grüße aus München, Josef

  3. Danke für den schönen Bericht Elke!
    Warum ist es am Rhein so schön? Lach… wie du bestimmt schon gesehen hast, waren wir heute auch am Rhein unterwegs. Und nun hab ich dank deinen schönen Bildern schon wieder einen Weg mehr auf meiner ToDo-Liste!
    Liebe Grüße, Jörg

  4. Pingback: Loreley Extratour – Verführung zum Bleiben | Fotografische Reisen und Wanderungen

  5. Pingback: Rhein-Nahe-Schleife – Von Trauben und weiten Aussichten | Fotografische Reisen und Wanderungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s