Die Wanderschnecken bezwingen den Calmont Klettersteig

MädelstourSonntag01EdigerEllerAlf (30)neuNatürlich darf bei einem Mosel- Kurzurlaub an der Terrassenmosel ein Weg nicht fehlen, nämlich der Calmont Klettersteig. Der Calmont, übersetzt „Heißer Berg“ ist der steilste Weinberg Europas und heizt sich bei Sonneneinwirkung extrem schnell und nachhaltig auf.
Eine besondere Flora und Fauna sind für den Genusswanderer zu entdecken und der Weg durch die Weinhänge, die heute leider nur noch zu einem  Teil bewirtschaftet werden, ist ein Genuß ohne Gleichen. Hier der Link zum kompletten Fotoalbum und zum GPS Track

2001 wurde hier ein Wander-Kletterweg fertig gestellt, der dem Kletterer Trittsicherheit und Schwindelfreiheit abverlangt. Wer anschließend oder vorangestellt den Moselhöhenweg wandert, benötigt für den Aufstieg eine gute Kondition.

Wir starten früh, da wir den Busladungen entgehen wollen, die sich ab spätestens 11 Uhr über den Wanderweg trollen. Ruhe und Beschaulichkeit, das ist ein Anspruch den wir alle vier an Wanderungen haben. Für die Langschläfer unter uns eine wirkliche Herausforderung, da sieht Frau gerne auch mal blaß aus, am frühen Morgen.
MädelstourSonntag02Calmont_BurgMetternich (5)Also starten wir Ediger Eller Bahnhof und ziehen zügig hinauf zum ersten Etappenziel, zur Galgenlay, und, für mich innerhalb weniger Wochen das 2te Mal, dort tragen wir uns in das Gästebuch ein.

Noch einmal die Rucksäcke fest gezurrt und los geht es in das Abenteuer Klettersteig.

Noch einen Blick zurück auf die Brücke, unter der wir vorhin hindurch zum Eingang des Klettersteigs gewandert sind.

Calmont_BurgMetternich (8)MädelstourSonntag03Aber bald schon müssen wir beweisen, dass Leitern und Tritteisen keine Hemmschwelle für uns bedeuten.

Ohne das geringste Zögern, dass ich ehrlich gesagt zumindest bei zweien der Schnecken erwartet hatte, geht es in die Eisen.

Trotzdem wird zwischendurch durch gezählt, ob noch alle da sind  smilie_frech_020.gif

Calmont_BurgMetternich (17)Calmont_BurgMetternich (20)Calmont_BurgMetternich (34)So viel habe ich auf meiner Erstbegehung nicht fotografiert und auch die große Kamera hatte ich damals auf diesem Teil des Weges im Rucksack.

Schmal sind die Pfade und steil die Abgründe, die sich daneben auftun. Ich erinnere mich wieder einmal an Tanjas panische Fluchtrefelxe, wenn es um Höhen und Tiefen ging. Das scheint alles verflogen.

 

 

Calmont_BurgMetternich (39)smilie_happy_015.gifSteil geht es zwei sich ergänzende Leitern hinauf. Keiner kneift, keiner jammert. Wir sind SPITZE!!!!!

Schauen wir uns in aller Stille die Besteigung weiter an. Die erste Pause dient dann eher nicht der Erholung, sondern eher gibt sie uns die Möglichkeit einen ausgedehnten Augenblick die Aussichten in die Mosellandschaft zu genießen.
Calmont_BurgMetternich (40)
Calmont_BurgMetternich (47) MädelstourSonntag05Calmont_BurgMetternich (64)Wer noch einmal um himmlischen Beistand bitten möchte, kann das hier tun.

 

 

 

Wieder ein paar Eindrücke ohne Worte

Hier denken wir uns eine neue Wegführung aus, zu leicht erscheinen uns die bisherigen Kletterpassagen. Unser Clown Conny regt mal wieder zu spaßigen Einlagen an, gestern hat sie wie ein Funkemariechen die Wege betanzt, heute beweist sie sich als wagemutige Kletterin und Iris nicht faul, lässt ihre zweifellos vorhandenen Muckis spielen und hängt sich in den Fels. Selbst die Höhenängstliche Tanja lässt es sich nicht nehmen bei dem Jux mitzmachen.

Calmont_BurgMetternich (126)Leider gibt es auch auf diesen Wegen ein paar unverbesserliche Müllentsorger. Unbegreiflich ist mir ein solches Verhalten.

Schade, dass man diese Dummies nie erwischt.

 

List in den Augen und diebisches Vergnügen strahlt die liebe Iris hier aus. Wir gelange an eine Stelle, wo es etwas kniffliger wird. Und tatsächlich ist der Abstieg an dieser Stelle mit ein wenig mehr Vorsicht zu genießen.

Calmont_BurgMetternich-(133)

Verwegen sind wir alle vier, das ist aus der Haltung genau zu erkennen 🙂 und es wird getestet welche Pflanzen sich hier herum treiben, riechen sie gut, um was handelt es sich.

MädelstourSonntag09Calmont_BurgMetternich (177)Immer wieder bleiben wir stehen, um die Aussichten auf die Mosel zu genießen.
Calmont_BurgMetternich (194) Calmont_BurgMetternich (196)MädelstourSonntag10Leider ist der Klettersteig viel zu kurz, wir wären noch viel länger hier herum gekraxelt. Kurz vor Bremm geht es dann aus den Weinbergen heraus auf einen sehr sehr sehr steilen Weg nach oben zum Gipfelkreuz.

Jeder Meter wird erkämpft, mir versagen, das gebe ich offen zu, bald die Beine. Total verhärtet ist die Wadenmuskulatur.

Bei Erreichen dieses Schildes geht ein Erleichterungsseufzer durch die kleine Reihe und ein um das andere Mal stellen wir fest, dass der Klettersteig das pure Vergnügen war, der Aufstie nach oben dafür die Hölle.

Calmont_BurgMetternich (206)Immer wieder tauchen die schwarzen Schatten der Paraglider über uns auf, doch irgendwann sind wir mit ihnen auf gleicher Höhe.

Geschafft, wir und der Weg!

Nachdem das Gipfelkreuz erreicht, ein Sitzplatz gefunden ist, lassen wir uns alle eine Weinschorle schmecken.  DAS tut gut. Die Sonne scheint, ein Gläschen prickelndes Getränk, eine Wurst dazu und in herrlicher Gesellschaft, was braucht der Mensch mehr?

Hier oben haben viele Paraglider ihre Schirme ausliegen und warten darauf in die Tiefe zu stürzen um mit dem Aufwind wieder hinauf zu steigen.

Nach einer ausgedehnten Pause ziehen wir über den Moselhöhenweg weiter, am römischen Heiligtum und dem römischen Brunnen vorbei
Calmont_BurgMetternich (255)Calmont_BurgMetternich (257) Calmont_BurgMetternich (262)Calmont_BurgMetternich (266)Weitere Ausblickmöglichkeiten stellen sich uns in den Weg, ebenso wie die Todesangst.

Und die letzte Herausforderung erleit uns auf dem recht steilen Abstieg hinab nach Ediger Eller Bahnhof.

Ich bin ihn bisher immer hinauf gekraxelt, wir nehmen in nun rückwärts
MädelstourSonntag12

Calmont_BurgMetternich (279)Aber die Mühe hat sich gelohnt. Wir haben für die wenigen Kilometer etliche Stunden gebraucht, hier aber mehr aus Begeisterung für die Umgebung, die uns immer wieder inne halten ließ.

Den Abschluß dieses Tages, nachdem alle Gepäckstücke wieder in den Autos verstaut und Spike aus seiner Einsamkeit befreit war, durften wir erneut in Beilstein genießen.

Der kurze Aufstieg zur Burg Metternich war locker drin und so saßen wir schnell zu einem letzten Kaffee dort oben und ließen den Nachmittag und das gelebte Wochenende ausklingen.

Calmont_BurgMetternich (281) Calmont_BurgMetternich (285) Calmont_BurgMetternich (295) Calmont_BurgMetternich (297) Calmont_BurgMetternich (303)Wir nehmen Abschied, nur vorrübergehend, von dieser wunderschönen Moselgegend. Bis auf bald!

Advertisements

10 Gedanken zu “Die Wanderschnecken bezwingen den Calmont Klettersteig

  1. Na dann, möchte ich euch mal zum erfolgreichen Aufstieg gratulieren und euch loben, dass ihr alle so tapfer wart! Möchte auch besonderen Lob an den Fotographen aussprechen! Tolle Fotos!

  2. Das nächste mal drehst Du aber bitte einen Film. Mit Ton! Das würde ich zu gerne in bewegten Bildern sehen und auch hören, wie Ihr todesmutig den Calmont bezwingt… 😉

    Toller Bericht. Macht Spaß!

  3. Die schönen Bilder und der Bericht machen es deutlich, Ihr hattet viel Spaß. Ist ja auch ein toller Pfad, den ich mir mit meinem lädierten Knie leider nicht mehr zutraue, aber vier mal reicht ja auch. Das Pfädchen zum Bergkreuz ist übrigens das steilste was ich kenne. VG Rüdiger

    • Das Pfädchen war der Kracher, ich schwitze heut noch, wenn ich daran denke.
      Ach Rüdiger, du alter Kraxler, du hast in deinem Leben so viele Wege bezwungen, die bleiben fest in deiner Erinnerung 🙂

  4. Schließe mich den lobenden Kommentaren gerne an. War letztes Frühjahr auf dem Calmont, allerdings genau anders rum und nicht so schön grün, dafür bestimmt kühler 😉 Selbige Bierflaschen fanden wir auch vor auf unserem Jungferneinstieg auf den SHR-Steig zwischen Trier und Kell am See. War zwar Vatertag, aber Väter haben wir keine gesehen im Walde. LG

  5. Elke, Dein Bericht ist Werbung für die Region, die sich zu recht „Ferienland“ nennt. Du verzichtest auf langen, ermüdenden Text, lässt stattdessen Fotos sprechen, und die drücken besser als Worte aus, welch eine genussvolle Tour Ihr „Wanderschnecken“ Euch ausgesucht habt. Deutlich wird auch, wie viel Freude man beim Wandern in der Gruppe haben kann.
    Wer das liest, hat das Gefühl, er wäre gern dabei gewesen!
    Mir gefällt das Format des Artikels, das Lesen hat Spaß gemacht.
    Ebi

    • Manchmal Ebi, entscheiden sich genau die richtigen Menschen zu einem Kommentar, wie in deinem Fall jetzt.
      So oft sitze ich vor Endlostexten und schaffe es nicht mich zum Komplettlesen zu begeistern. So oft sitze ich an einem Wanderbericht und es fehlen mir die Worte 🙂
      Fall gelöst, danke dir
      Einen schönen Pfingsmontag für euch
      Elke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s