Wanderschnecken auf dem Moselsteig – Zwischen Buchsbaum und Burg Eltz

Wanderschnecken, das ist eine Handvoll Freundinnen, die sich in wechselnder Zusammensetzung zu Wanderungen treffen. Was macht die Wanderschnecken aus?

P1050038Wanderschnecken sind langsam, genießen die Wandertage bis in den letzten, versteckten Punkt ihres Wesen und haben Humor. Wanderschnecken sind deshalb auch relativ langsam unterwegs, sie brauchen viel Zeit zum rasten, zum Blödsinn machen und NATÜRLICH für skandalöse Fotos.

Heute nur harmlose Fotos, dazu eine Diashow bei Picasa, bzw. Google+

Im Frühjahr, und das haben die Wanderschnecken mit den Weinbergschnecken gemeinsam, werden sie aktiv, um dann im Hochsommer vereinzelt den Genuss bei Festivals zu suchen – da sei dann „Rock am Ring“ erwähnt (Nein, Weinbergschnecken verirren sich nur selten zu solchen lauten Events)

SymbolHeute haben wir uns zu einer Wanderung auf dem Moselsteig zusammen gefunden. Es soll die Etappe Treis-Karden – Moselkern werden. Ein wenig haben wir gebastelt, damit eine 17 km Wanderung draus wird mit lt. Navi 700 Höhenmeter. Siehe GPS Track

Pünktlich 7:30 Uhr starten wir in Leverkusen und erreichen innerhalb von 1,5 Stunden den Bahnhof von Treis-Karden. Ursprünglich hatten wir vor uns den Ort anzuschauen und dann auf den Weg zu gehen, aber die Sonne trieb uns voran. Bei dem Wetter wollten wir, da waren wir uns einig, schnell in die Natur.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (15)

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (19)Der Weg in die Natur war beschwerlich, das kann ich euch flüstern. Es ging reichlich steil hinauf. Prusten, schnaufen zartes Fluchen ertönt durch die frühmorgendliche Stille. Aber Blicke zurück, hinunter nach Karden entschädigen für jeden einzelnen Schweißtropfen. Unfassbar mild ist es am
8. März 2014.

Gemäß dem Wanderschneckencodex sitzen wir schon nach einem einzigen, aber äußerst beschwerlichen Wanderkilometer auf der ersten Bank, die sich uns provokant in den Weg stellt.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (23)Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (27)Na, wie sieht das aus? Verführt das zum nachwandern? Ich meine ja, denn während ich hier schreibe juckt es schon wieder gewaltig in den Füßen.

Es dauert nicht lange, es ist gerade 10 Uhr, und wir entledigen uns der überflüssigen Kleidung. Tanja und ich laufen von nun an in kurzärmeligem Shirt herum. Früüüüühling!!

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (32)

Ab hier geht es zwar über eine relativ lange Strecke über Teerwege, aber wir sind uns einig, die Aussichten, der blaue Himmel und überhaupt…. entschädigen für das bißchen Teer.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (40)Auf schmalen Pfaden tauchen wir dann auch bald wieder in den Wald ein und es geschieht etwas unfassbares. Es wird still, nur die Vögel sind zu hören.

Das weibliche Geschnatter lässt tatsächlich ein Lücke für natürliche Laute entstehen.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (43)

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (47)Die Elz können wir in dieser schöpferischen Pause auch hören, hier fließt sie friedlich und ruhig, an anderer Stelle wieder munter bis heftig.

Und dann erblicken wir sie, die Burg Eltz. Tanja, die sich seit einiger Zeit vorgenommen hat, mehr zu fotografieren, ist auch hier zur Stelle und versucht sich an der in gleißendem Sonnenlicht stehende Burg. Weder sie noch ich hatten die Chance auf brauchbare Fotos aus dieser Perspektive. So setzen wir uns erneut zu einer Rast in die wärmende Sonne. Wir haben ja schließlich einen Ruf zu verteidigen und Hunger haben wir auch. Tanja hat immer am meisten Hunger und am wenigsten Röllchen, das ist eindeutig unfair.

Die Burg wird erst ab 30.März wieder für Besucher zugänglich sein, deshalb sind wir hier auch ausnahmsweise in Gesellschaft nur weniger anderer Wanderer. Übrigens verläuft auf diesen Wegen auch der Traumpfad Eltzer Burgpanorama und auf der Webseite zur Burg Eltz gibt es weitere Tipps zum Wandern oder auch einer Anfahrt und Parkmöglichkeiten, mit kurzem Weg zur Burg.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (56)

Burg Eltz

P1050076An der Burg vorbei, eine kleine Treppe hinunter und dann über die Elz haben wir dann einen tollen Blick auf die Burg. Das ist nun mein vierter Besuch hier und nun, endlich erlebe ich sie bei Sonnenschein, in ihrer vollen Pracht.

P1050071Spike kriegt seine Ladung Trinkwasser aus der Elz und kühlt sich dabei auch gleich die Pfoten.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (88)

.

Ihr ahnt ja nicht was das hier ist. DAS ist ein schwarzer Pfeil, der Gefahr bedeutet.

Aus dem Interpretationslexikon von Tanja entnommen. Die Geschichte und unser fassungsloses Gelächter, das darauf folgt, kann man hier gar nicht originalgetreu wieder geben. Wenn wir dieses Schild sehen, werden aber alle Beteiligten sofort erinnern!

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (96)

dog_german_love.gifSpike mag Wasser, aber er ist nicht verrückt danach. So dauert es auch eine Weile, bevor er den vornehmen Storchenschritt abgelegt und einigermaßen forsch ins Wasser rennt, um sein Stöckchen wieder zurück zu holen. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, der will mir nur einen Gefallen tun .

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (98)

An der Ringelsteiner Mühle haben wir dann eeeendlich Gelegenheit zu einer Rast und genießen Speis und Trank.

Heute ist wirklich ein Schneckentag erster Klasse, selbst für uns schon ungewöhnlich.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (103)

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (106)Moselkern kurz gestreift müssen die drei leicht gefüllten Mägen wieder einmal Berg hinauf kraxeln, um dann eine ganze Weile an der Mosel entlang zu wandern. Mal den Blick hinunter zur Mosel, dann wieder hin zu den Trockenmauern, wo sich Unmengen an Echsen tummeln vergeht auch diese Zeit unverschämt schnell.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (122)

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (142)Wir erreichen Müden, das ruhig und verschlafen unter uns liegt. Es ist erstaunlich ruhig am heutigen Samstag. Wir treffen mehr Winzer, die ihre Reben noch einmal zurück schneiden, als Wanderer.

Und wieder dürfen wir all unsere Kräfte bündeln, um zum Friedhof aus der Völkerwanderungszeit hinauf zu gelangen. Kreuzwege haben es IMMER in sich, sie sind nie flach und bequem angelegt. Aber irgendwann ist auch das geschafft und trügerisch geht es eine Weile moderat weiter.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (144)DANN zeigt der Buchsbaumwanderweg seine Zähne. Der Weg, der sich auf einer Gesamtlänge von 4,1 km zwischen Karden und Müden dahin windet, ist ein teilweise mit Seilen gesicherter Weg, der schon einiges an Kondition und auch ein wenig Trittsicherheit erfordert.

Diese Mühe lohnt sich aber absolut. Noch blüht der Buchs nicht, wenn er das tut, betört er die Sinne. Ob Winter oder Sommer, der Buchs ist immer grün und bildet fast Wald ähnliche Flächen aus.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (146)

Das ist ein Anblick, der Conny einigermaßen in Erstaunen versetzt, denn sie kennt Spike und seine Kletterkünste noch nicht. Die hohen Stufen, die uns zum ächzen bringen, lässt er scheinbar mühelos hinter sich (ähem, er liegt heute ziemlich platt und regungslos hier herum)

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (159)

Leider ist aber auch dieser wunderschöne Abschnitt irgendwann zu Ende. Ich kann jedem, der einigermaßen gut zu Fuß ist diesen wunderschönen Weg empfehlen, der Bestandteil des Moselsteig geworden ist.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (161)

Einigermaßen erschöpft sehen wir eine Bank, die friedlich und einladend nahe am Weg steht. Eine kleine Pause darf es noch sein.

Meine leichtsinnige Bemerkung, da oben in der Sonne stünde eine weitere Bank, veranlasst Tanja in Windeseile ihren Rucksack zu schultern und hinauf zur Sonnenbank zu wechseln. Schniefend und leicht überfordert folgen Conny und ich und Tanja…. klar sie hat sich ja vorgenommen mehr zu fotografieren smilie_frech_077.gif

P1050148Und dann muss sie unbedingt noch ihrem sadistischen Trieb folgen und mich gezielt fotografieren. So entspannt wie Tanja und Conny bin ich aber leider nicht und so musste sie die Aufnahme einige Male wiederholen, bis ich einigermaßen zufrieden war… na ja

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (168)Ich fotografiere lieber selber 🙂

P1050159Einen kleinen Abstecher machen wir noch, in der Hoffnung irgendwie zur Castorhöhle zu gelangen, aber der Versuch ist erfolglos, betreten wir doch verbotene Pfade dabei und enden irgendwo im Nirgendwo.

Das waren dann noch ein paar Höhenmeter, die wir in Kauf nehmen. Wir sind ja tapfer.

Wieder auf der Höhe angekommen, bieten sich uns noch ein paar traumhafte Ausblicke auf die Mosel und auf Treis-Karden

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (172)Ich sag es ja, die beiden sind richtig fotogen. Es macht Spaß  auf den Auslöser zu drücken.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (187)Wieder dürfen wir auf schmalen Pfaden wandern und erreichen viel zu schnell wieder Karden. Auf der Suche nach einer letzten Einkehrmöglichkeit landen wir hier.

Moselsteig_TreisKArden_Moselkern (199) KuchenJa, das ist echt peinlich, ich weiß. Heute ist ein Tag mit eindeutig zu vielen Kalorien, die wir unterwegs einsammeln. Dafür entfällt, zumindest bei mir, das gesunde Abendessen.

Nach dieser letzten Rast ziehen wir zurück zum Bahnhof und reisen zurück in die heimatlichen Gefilde. Wieder komplikationslos und ohne Stau, erreichen wir nach 1,5 Stunden Leverkusen.

Ein sehr schöner und schon fast frühsommerlicher Tag endet. Danke euch beiden und bis zum nächsten Mal.

Zum Moselsteig und auch zu den Traumpfaden gibt es Literatur beim Idee Media Verlag.
69d57539e31eef224ee777f0f13ac6c0_preIn das Buch „Moselsteig“ gibt es hier im Blog ein wenig Einblick und im April besteht die Chance es hier während einer Blogaktion zu gewinnen,
siehe „Blogger schenken Lesefreude“

Weitere Informationen zum Moselsteig sind auf der Webseite Mosellandtouristik erhältlich und der Medienwart des Eifelverein berichtet über Wanderungen zusammen mit seiner Frau, im Blog: EIFELsüchtig. Der Eifelverein betreut den neuen Moselsteig – Eröffnung im April 2014

Advertisements

21 Gedanken zu “Wanderschnecken auf dem Moselsteig – Zwischen Buchsbaum und Burg Eltz

  1. Da habt ihr ja auch sehr viel Spaß gehabt, dass der Moselsteig über den davor noch eher Unbekannten Buchsbaumpfad geht, gefällt mir net wirklich, wenn man bedenkt was die Touristen so alles zurück lassen oder oft auch zertrampeln oder zerstören, zu mal man bei mehr Betrieb da eher nicht mehr gehen kann, da man auch teils nicht zum ausweichen kommt, weil sie wege so schmal sind.
    Diese sehr schöne Runde werde ich auch mal gehen, mit jucken die Füße auch schon wieder 😀
    Wenn man eine so Herrliche Strecke gegangen ist, kann man es meist noch gar nicht verarbeiten, weil es einfach viel zu viele eindrücke sind 🙂

      • Die Saison beginnt ja auch erst frühestens Anfang April, ab Ostern dürfte es überall wesentlich voller werden, wir waren ja auch fast ganz allein unterwegs

      • Kaum zu erwarten, daß da jetzt Kirmesbetrieb herrschen wird, bloß weil da ein paar Moselsteig-Schilder hängen. Die Massen konzentrieren sich immer auf bestimmte bekannte Stellen, mit und ohne Steig. Gut, ein paar mehr werden es sicher schon, aber Überfüllung befürchte ich nicht.

  2. Liebe Elke,
    was für ein herrlicher Tag. Den Spaß,den wir hatten und die Freude an der atemberaubenden Natur, hast du wieder eindrucksvoll niedergeschrieben. Hab Dank für die schöne Tour.
    Liebe Grüße Conny

  3. Liebe Elke, ein herrlich launiger Bericht über einen tollen Abschnitt des Moselsteigs! Wir hatten den Weg damals so gelegt, dass wir gegen 15 Uhr an der Burg ankamen, extra zum Fotografieren! Natürlich war dann die Sonne weg…
    Liebe Grüße Ursula

  4. Ganz herrlich. Es kommt richtig gut rüber, welchen Spaß ihr hattet. Und diese Aussichten, wunderschön. Wie man sieht, seid ihr sehr hoch gestiegen. Ich denke, da hattet ihr euch ein paar leckere Kalorien verdient.
    LG, Franka

  5. Ich grinse gerade über die Reaktionen auf deinen Beitrag. Zum einen ist alles schon gesagt und stimme ich dem verdienten Lob zu, zum andern belustigt mich vagabund79s Sorge (bitte versteh mich nicht falsch, ich mache mich nicht lustig), die Strecke dürfte nur Eingeweihten gehören. Ja, würden sich denn die Geburtshelfer des Moselsteigs freuen, wenn keiner ihn geht?!? Immer mit gebührendem Respekt, klar doch! Hoffe irgendwann in näherer Zukunft, noch mal einen Kurzurlaub an der Mosel verbringen zu können. Lieben Gruß, Guido

  6. Wunderschön und ich habe viel geschmunzelt über deine humorvolle Schilderung eurer Tour. Die Fotos sind ein richtiges *Schmankerl von diesem tollen Frühlingstag. Wir hatten auch so einen feinen Wandertag am Samstag und morgen muss ich meiner Freundin unbedingt erzählen, was sie jetzt für einen Spitznamen von mir bekommst *lach. ..“Wanderschnecke“…
    Danke liebe Elke und Gute Nacht
    Uschi

    • Liebe Uschi,
      gestern habe ich etwas mit bekommen, von deiner Wanderung, aber der Tag war überraschen aufregend und ich am Ende vollkommen geschafft :-). Gleich geht es erstmal raus und danach werde ich lesen.
      Wanderschnecke ist doch schön :-), wir waren ja aufgrund unserer etwas fülligen Erscheinung erst auf „Wanderelfen“ fixiert, aber Schnecken trifft es, finde ich 🙂
      Einen ganz lieben Gruß
      Elke

  7. Hallo Wanderschnecke,
    ein wirklich sehr sehr ansprechender Wanderbericht. Die Mosel und das Umland werde ich mir sicherlich als „To-Do“ auf die Liste setzen. Jetzt wo sich der Eifelsteig langsam aber sicher dem Ende nähert, muss allmählich eine Alternative her.

    Tolles Trio, das kommt mit jedem einzelnen Bild zum Vorschein und der Text dazu – einfach wunderbar.

    Liebe Grüße sendet Dir
    Indy

  8. Hallo Elke,
    ein wundervoller Bericht mit herrlichen Bildern und man kann so nah den Spaß miterleben, den Ihr gehabt habt – vielen Dank dafür – ich musste wirklich dauernd schmunzeln. Und Spike hat sich ja auch sichtlich gut und wohl gefühlt zwischen den weiblichen Wanderschnecken :-))). Die Bilder machen doch gleich wieder Lust die Wanderpläne mal Richtung Mosel wieder zu lenken !
    Liebe Grüße Angelika

  9. Liebe Elke,
    es hat wie immer Spaß gemacht, deinen Mädels-Wanderbericht zu lesen, und heute hat er mir wieder mein gemütliches Sonntagsfrühstück und den Morgenkaffee versüßt. 😀
    An der Mosel muss es wirklich schön sein. Ich war erst einmal da, bin eine kleine Tour über die Burg Eltz gewandert. Damals habe ich sie leider nur im Baugerüst gesehen. Deine Tour ist eine klasse Anregung! Allerdings auch ganz schön sportlich, Respekt!!
    So, und was ist nun die Geschichte mit dem Pfeil? Die wollen wir doch auch noch gern lesen!! 😀
    Ganz liebe Grüße an euch,
    die neugierige Katrin 😀

    • Ha ha, ja die Tour war sportlich und Tanja schießt manchmal Sprüche heraus, die wirklich die Mitwanderinnen erst total verblüffen und später zu haltlosem Gelächter veranlassen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s